+41 44 920 22 22 Mail ANGEBOT

Schutzwald

Endlose Weiten tropischen Trockenwaldes – diese Zeiten sind im ecuadorianischen Küstengebiet westlich der Anden schon lange vorbei. Durch die Agrar- und Forstwirtschaft wurden die ursprünglichen Wälder grösstenteils schon vor langer Zeit abgeholzt. Ein beträchtlicher Teil wurde in Weideland umgewandelt, auf welchem zu 80% das aus Afrika stammende Gras Saboya (Panicum Maximum) verwendet wurde.

Je nach Region findet man noch mehr oder weniger grosse, oftmals stark fragmentierte Sekundärwaldstücke. Das Ziel von Arbofino ist durch gezielte Naturwaldaufforstung auf nicht mehr genutztem ehemaligen Weideland diese Waldstücke wieder miteinander zu verbinden, um regionale Biodiversitäts-Hotspots zu fördern und gleichzeitig dem Klimawandel durch die Bindung von CO2 entgegenzuwirken.

Dieser Schutzwald untersteht keinen kommerziellen Nutzungen. Neben der Förderung der ursprünglichen Pflanzen- und Tierwelt sind solche Wälder von grosser Bedeutung fürs lokale Mikroklima und den Schutz vor Erosion. Diese positiven Aspekte wollen wir auch der lokalen Bevölkerung durch Sensibilisierungsmassnahmen und den persönlichen Austausch vermitteln.

C02 Kompensation

Wälder gehören zu den wichtigsten CO2 Senken unserer Erde. Durch die pflanzliche Photosynthese wird Kohlenstoffdioxid (CO2) in Biomasse umgewandelt und Sauerstoff freigesetzt. Eine Reduzierung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre ist die Folge. Aufforstungsprojekte sind somit eine zentrale Massnahme zur Erreichung der Klimaziele.

Die Aufnahme von CO2 ist bei älteren Wäldern deutlich höher als bei einem Jungwald. Umso wichtiger ist es, dass zuerst alles unternommen wird, um die noch existierenden Wälder vor Abholzung zu schützen. Parallel müssen frühere Waldflächen wieder aufgeforstet werden.

Biodiversitätsförderung

Es geht nicht nur dem Klima schlecht, auch die Artenvielfalt nimmt in rasantem Tempo ab. Der letzte Bericht das Weltbiodiversitätsrates machte es einmal mehr deutlich: Der globale Zustand der Natur ist erschreckend! Die Biodiversitätskonvention wollte den Verlust der biologischen Vielfalt bis 2020 deutlich senken, doch diese Ziele können nicht erreicht werden. Ganz im Gegenteil, das Massensterben ist in vollem Gang. Der Klimawandel und die intensive Landnutzung sind dabei die wichtigsten Treiber.

Umso wichtiger, dass Wald nicht nur mit dem Ziel der CO2 Kompensation aufgeforstet wird. Die gleichzeitige gezielte Förderung der Biodiversität muss ebenso im Zentrum stehen. Nur ein Wald, der zur lokalen Artenvielfalt beiträgt, ist ein wirklich wertvoller Wald.

Angebot

Mit Arbofino können sowohl Firmen, als auch Private durch die Finanzierung von Aufforstungsflächen in Ecuador, ihre eigenen CO2 Emissionen kompensieren und gleichzeitig die Biodiversität fördern. Unsere enge familiäre Verbundenheit mit dem Land und die mehrjährige Erfahrung mit Aufforstungsprojekten in Ecuador sind dabei ein wichtiger Faktor zur Erreichung unserer Ziele.

Arbofino sorgt dafür, dass die Projekte professionell und transparent umgesetzt werden. Dabei können wir auf ein eingespieltes Team in Ecuador zählen. Durch die Gründung der Bosquefino Foundation, welche die Ländereien erwirbt, ist das Land abgesichert und wird so vor jeglichen kommerziellen Interessen geschützt. Lokale Guards sorgen durch ihre Präsenz dafür, dass die Wildtiere keinen Wilderern zum Opfer fallen.

Das Persönliche steht bei uns jederzeit im Vordergrund, sowohl bei den Menschen vor Ort wie auch bei den Kunden. Mit Leidenschaft und Engagement wollen wir gemeinsam Positives bewirken. Genauso wichtig ist uns Transparenz. Durch eine Karte mit GPS Punkten wissen unsere Kunden exakt, wo die durch sie finanzierte Aufforstungs-Parzelle liegt. Des Weiteren halten wir sie mit jährlichen Fortschrittsberichten über das Wachstum der Bäume auf dem Laufenden.

Gleichzeitig analysieren wir mit unseren Fotofallen und Beobachtungen, welche Tiere sich in unseren Aufforstungsflächen bewegen. Dafür möchten wir zusätzlich einen Partner vor Ort finden, welcher für uns ein mehrjähriges Biodiversitätsmonitoring macht. So werden wir noch genauer wissen, wie sich unsere Projekte auf die Artenvielfalt auswirken.

In Kürze folgen weitere Informationen wie Preise, Karten, Pflanzkonzept etc. Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.